Das eigene Haus verkaufen – Ist gerade ein guter Zeitpunkt?

Die Kinder sind erwachsen, studieren in einer anderen Stadt oder befinden sich bereits in einer dauerhaften Partnerschaft. Das ist der Moment, in dem das Haus für den eigenen Bedarf zu groß ist. Trotzdem erweist es sich hin und wieder als schwierig, das Eigenheim zu verkaufen. Denn die emotionale Bindung an das eigene zu Hause ist nicht gemeinsam mit den Kindern ausgezogen. Obwohl es schwierig sein mag, sich selbst in einer neuen Umgebung vorzustellen. Aktuell lohnt es sich, dass zu groß gewordene Eigenheim zu verkaufen. Das liegt daran, dass aktuell hohe Preise und attraktive Konditionen auf dem Immobilienmarkt erzielt werden können.

Stark gestiegene Kaufpreise für Immobilien

Dem unabhängigen Forschungs- und Beratungsinstitut empirica AG zufolge sind die Kaufpreise stark gestiegen. Während die Miete nur mittelmäßig angestiegen ist, ist der Anstieg in der Immobilienbranche deutlich spürbar. Das hat damit zu tun, dass die klassische Anlage aktuell nur wenig Zinsen bringt, was die Investition in Immobilien besonders lukrativ macht. Das macht ebenfalls den Verkauf besonders lukrativ. Für Haushalte, aus denen die Kinder ausgezogen sind, oder wenn ein berufsbedingter Umzug ansteht, ist der Verkauf eine sinnvolle Option.

Wann lohnt es sich, ein Haus zu verkaufen?

Großes Haus
Oft gibt es vor allem emotionale Vorbehalte gegen den Verkauf des eigenen Hauses.

Häufig wird der Verkauf von jungen Leuten in Betracht gezogen, wenn von der Eigentumswohnung auf ein Haus umgestiegen werden soll. Meist liegt das am Familienzuwachs. Hin und wieder jedoch auch an einem möglichen finanziellen Gewinn. Für ältere Menschen hingegen liegt der Verkauf oftmals in dem Umzug in eine Seniorenresidenz begründet. Auch eine Erbschaft ist ein guter Anlass, um die Immobilie zu verkaufen.

Besonders wenn der neue Eigentümer in einer anderen Region lebt und sich nicht entsprechend um das Haus kümmern kann. Besonders gut lassen sich Immobilien im Frühjahr oder Sommer verkaufen. Das liegt daran, dass zu diesen Jahreszeiten mehr Menschen Interesse an einer räumlichen Veränderung haben. Auch sehen die Bilder und das Haus selbst in den Sommermonaten ansprechender aus als in den Herbst- oder Wintermonaten.

Wo lohnt sich der Verkauf?

Besonders lohnenswert sind immer der Kauf oder Verkauf in einer Großstadt wie München oder Berlin. Hier ist absehbar, dass die Anzahl an Interessen zunehmen wird. Besonders Angestellte bei großen Firmen werden in der Großstadt von manchen Firmen unterstützt, wodurch höhere Mieten als im ländlichen Raum erzielt werden können. Doch auch in ländlichen Regionen lassen sich derzeit sehr gute Verkaufspreise für Immobilien erzielen, wie uns zuletzt ein sehr guter Immobilienmakler aus Arnsberg bestätigte.

Warum lohnt sich der Verkauf auch in ländlichen Regionen?

Was bis vor Kurzem noch undenkbar war, hat sich inzwischen geändert. Das Landleben hat an Attraktivität stark zugenommen. Umfragen zufolge wollen nur noch 11 Prozent der Deutschen zentral in einer Großstadt leben. Und das zeigt sich deutlich im ländlichen Raum, wo die Kaufanfragen um rund 38 Prozent angestiegen sind. Durch die sehr niedrigen Zinsen steigen auch in strukturschwachen Regionen die Preise. Auch wenn der Preisanstieg hier deutlich moderater ausfällt als in der Großstadt, ist er trotzdem deutlich spürbar.

Wie kann ein möglichst guter Preis erzielt werden?

Durch die Verschönerung einer Immobilie kann ihr Wert gesteigert werden. Ist der Garten gepflegt, die Räume schön gestaltet, weil man vielleicht auch ein guter Heimwerker oder Hobby-Bastler ist, und werden professionelle Fotos bei Sonnenschein gemacht, dann macht das einen guten Eindruck beim potenziellen Käufer. Werden die Räume mit Einrichtung fotografiert, sollte diese zeitlos sein, denn Einrichtung ist ausschließlich Geschmackssache. Idealerweise wird ein Makler zurate gezogen, diese sind spezialisiert auf die Vermarkung und Präsentation von Immobilien.

Hausaufgaben sind wichtig – So wird Ihr Kind sie gerne erledige


Hausaufgaben können lästig sein und sein Kind dazu zu motivieren, ist nicht immer leicht. Allerdings gibt es verschiedene Tipps und Tricks, die dabei helfen können, dass Ihr Kind sie lieber erledigt. Spaß und Erfolgserlebnisse sind wichtige Faktoren, damit Kinder gerne und regelmäßig ihre Hausaufgaben machen. Außerdem gilt fürs Lernen Zuhause einen Ort zu schaffen, der das Kind unterstützt und motiviert. Wie das geht, verraten wir Ihnen hier.

Interessen wecken

Kinder haben ganz unterschiedliche Interessen und entsprechend fallen ihnen manche Themen in der Schule leichter als andere. Stehen demnach Hausaufgaben aus verschiedenen Fächern an, kann es sinnvoll sein, zwischen beliebten und weniger beliebten Aufgaben zu wechseln. Das gleiche gilt für ähnliche Fachbereiche. Versuchen Sie nicht erst einen Block zu Naturwissenschaften und dann zu Sprachen, sondern mischen Sie die Aufgaben durch. Abwechslung ist wesentlich interessanter und steigert somit auch die Motivation. Zu dem können Sie Interessen für Musik oder die Natur nutzen, um auf zu zeigen, was für tolle Möglichkeiten sich mit dem neu Erlernten ergeben. Mit Englisch kann Ihr Kind Musiktexte vom Lieblingskünstler nun übersetzen oder beim nächsten Waldspaziergang Pflanzen und Tiere praktisch benennen. Das macht nicht nur Spaß, sondern hilft auch beim Lernen!

Ein Ort für die Aufgaben

Wenn es Ihnen möglich ist, schaffen Sie für Ihr Kind einen Platz in der Wohnung, an dem es routinemäßig die Hausaufgaben erledigen kann. Am besten eignet sich dafür natürlich ein Schreibtisch. Auf diese Weise gibt es einen festen Ort, an dem die Schulaufgaben erledigt werden und der auch entsprechend dafür ausgestattet ist. Ruhe und wenig Ablenkung sind zum konzentrierten Arbeiten auch für Erwachsene wichtig, das gleiche gilt für Kinder. Für kleine Pausen kann der Schreibtisch verlassen werden, um ihn wirklich als Ort für die Aufgaben zu etablieren.

Ein ordentlicher Schreibtisch

Ein ordentlicher und aufgeräumter Schreibtisch hilft dabei sich besser zu konzentrieren. Außerdem kann Ihr Kind so die Aufgabenzettel und Bücher ausbreiten, was beim Lernen hilft. Damit das Lernen auch Spaß macht und nicht zu einer langweiligen, eintönigen Routine wird, können Hefter, bunte Stifte und Sticker die Unterlagen gleich viel schöner gestalten. Damit können Sie auch einen Aufgabenplan erstellen, auf dem Ihr Kind seine Erfolge markieren kann. Bunte Sticker oder verschiedene Stempel eignen sich dafür besonders gut. Auf diese Weise wird das Geschaffte sichtbarer und diese Erfolgserlebnisse motivieren.

Ein guter Schreibtischstuhl

Neben dem Schreibtisch und der Umgebung ist auch ein guter Schreibtischstuhl für Kinder eine sinnvolle Anschaffung. Zum einen verschafft er in Kombination mit dem Schreibtisch einen festen Platz zum Erledigen der Hausaufgaben und des Lernens. Es wird also ein eigener Ort geschaffen. Des Weiteren ist ein guter Schreibtischstuhl wichtig, um beim langen Sitzen den Körper zu unterstützen. Stühle, die unbequem sind oder auf Dauer Rückenschmerzen verursachen, sollten grundsätzlich vermieden werden, aber gerade beim Lernen wird das eher zur Belastung. Deshalb sollte zu einem guten Lernplatz auch ein passender Schreibtischstuhl für Kinder gehören, der bestenfalls auch noch cool aussieht und Ihr Kind sich somit darüber freut.

Die Hausaufgaben zu erledigen, ist wichtig und es ist nicht immer leicht dafür zu sorgen, dass Kind sie gerne erledigen. Jedoch können ein schöner und cooler Arbeitsplatz dabei helfen, dass der Ort zum Lernen motiviert aufgesucht wird.

 

wenn Sie nicht nur Artikel über das Kind lesen möchten, sondern auch darüber, was wirklich bei dem Babywunsch hilft, empfehlen wir Ihnen diesen Artikel.

Welche Rolle spielt Cannabis in unserer Gesellschaft?

 

Cannabis genießt und genoss schon immer eine besondere Rolle in unserer Gesellschaft. Natürlich ist es nach wie vor nicht legal, es zu konsumieren, dennoch sind die Menschen was den Bedarf angeht, sehr kreativ. Heute kann man Cannabis auf Rezept bekommen. Natürlich gelingt dies auch nicht so einfach, wie man es sich erhofft hat und daher sollte man wissen, was man tun kann, wenn man nicht so einfach an dieses Produkt gelangt? Es gibt ein Ersatzprodukt, dass sich von der Cannabispflanze ableitet. CBD Öl wird von den einen schlecht gemacht, andere hingegen schwören darauf. Es handelt sich dabei um ein spezielles Extrakt aus der Cannabispflanze, das sich wirklich sehen lassen kann. Das Produkt wird online und im stationären Handel vertrieben. Hier gibt es aber nicht nur preisliche Unterschiede, sondern auch qualitative. Das heißt, das Produkt sollte so rein wie möglich sein, damit es wirklich die Wirkung bringt, die man sich davon erhofft hat. Denn CBD Öl ist ein Produkt, das sich damit rühmt, rein pflanzlich zu sein. Es wird aus der Cannabispflanze extrahiert und ist nicht verboten. Man darf es absolut legal kaufen und konsumieren. Wichtig dabei ist, dass es sehr bitter schmeckt. Es kann aber auch zum Backen und Kochen eingesetzt werden.

Wie lässt sich CBD Öl benutzen?

Man kann es als Backzutat in den Teig geben und daraus Kekse oder Kuchen backen. Wichtig ist dabei die Menge, die man hinzu gibt. Das Öl ist sogar für Katzen geeignet. Mit CBD ist ein Cannabisprodukt aktuell sehr im Trend. Auf Seiten wie natural-cbd.de kann man sich darüber informieren. Hier bekommt man Informationen, wo man das Produkt kaufen kann, insofern man sich dafür interessiert. Zudem kann man auf www.natural-cbd.de lernen, was das Mittel alles in sich hat. Es ist ganz sicher, dass es ein Produkt ist, welches man für sich selbst, aber auch andere Menschen kaufen kann. Es ist beruhigend und es kann Schmerzen lindern. Wichtig ist, dass keiner der Anbieter ein Heilversprechen ausspricht. Das heißt, die Wahrscheinlichkeit, dass CBD Öl gegen Krebs hilft und diesen bekämpft ist eher gering. Es kann aber gegen die Schmerzen, die mit dem Krebs einhergehen wirksam sein. Wichtig ist, dass man als Betroffener weiß, dass hier eine Langzeitwirkung aufgebaut wird. Es kann sein, dass man nicht direkt nach der ersten Einnahme merkt, dass das Öl wirkt. Wichtig ist, dass man selbst auf seinen Körper hört und sich an die Dosierung hält.

Wie schmeckt CBD Öl?

CBD Öl schmeckt bitter. Es lässt sich konsumieren, indem man es raucht oder es kann direkt genommen werden. Gut ist, dass die Hersteller sehr gut informieren, was die Dosierung angeht. Die meisten Menschen versprechen sich von der Einnahme eine schnelle Wirkung. Man sollte aber dennoch langsam damit beginnen, das Öl zu verwenden. Es ist nie zu vergessen, dass man das Öl mit Vorsicht genießen sollte und man sollte auch die Anleitung und Nebenwirkungen beachten.

Warum ist CBD Öl so beliebt?

 

Es ist die einzige Möglichkeit an ein Cannabis-Produkt zu gelangen. Leider kann es dauern, bis man ein Rezept für Cannabis bekommt. Aus diesem Grund greifen sehr viele Menschen auf dieses Produkt zurück. Hierbei sollte man unbedingt auf die Qualität achten!

Was hilft wirklich beim Babywunsch? Wir zeigen es Ihnen!

Viele Paare wünschen sich, die Liebe mit einem Kind zu krönen. Während es bei einigen Paaren schnell und unproblematisch mit dem Nachwuchs klappt, müssen manche Paare mehrere Übungszyklen erleben, bei denen keine Schwangerschaft eintritt.
Wie es mit dem Babywunsch endlich klappt, und worauf Sie achten sollten, wenn Sie schwanger werden möchten, erfahren Sie hier.

Lernen Sie Ihren Zyklus genau kennen

Wenn Sie versuchen schwanger zu werden und es nach dem Absetzen der Verhütung nicht direkt klappt, müssen Sie Ihren Zyklus genau kennenlernen. Der Zyklus ist von Frau zu Frau unterschiedlich, jedoch ist er ein wichtiger Faktor wenn es um eine Schwangerschaft geht.
Besonders wenn der Zyklus durch die jahrelange Einnahme der Pille oder anderer hormoneller Verhütungsmittel durcheinander gebracht wurde, benötigt der weibliche Körper einige Zeit, um wieder in Einklang zu kommen. geben Sie sich und Ihrem Körper diese wichtige Zeit und versuchen Sie dann Ihren Zyklus zu verstehen. Die furchtbaren Tage können auf unterschiedliche Weise gemessen werden. Wer seinen Zyklus kennt, kann die fruchtbaren Tage rund um den Eisprung nutzen um eine Schwangerschaft herbeizuführen.

Genießen Sie einen gesunden Lebensstil

Wer schwanger werden möchte, muss gut auf seinen Körper aufpassen. Nicht nur in der Schwangerschaft, sondern bereits beim Babywunsch ist es wichtig, dass Sie Ihren Körper mit wichtigen Nährstoffen versorgen, damit dies eine gesunde Schwangerschaft überhaupt ermöglicht.
Folsäure ist schon beim Babywunsch wichtig, denn nur wenn der Körper ausreichend mit Folsäure versorgt ist, kkann die Zellteilung optimiert werden, was sich positiv auf die Fruchtbarkeit auswirkt. Ebenso einen großen Anteil an der weiblichen Fruchtbarkeit haben Buchweizen und Brokkoli. Durch die Nährstoffe wird der Hormonhaushalt reguliert und die Fruchtbarkeit gefördert.
Ebenso sollten Paare mit Babywunsch das rauchen aufgeben sowie Alkohol meiden. Beim Mann kann der verzicht auf Tabak die Spermienproduktion verbessern. Um die Spermienproduktion anzuregen, können Männer mit Babywunsch darauf achten, ausreichend Vitamin C, B12 und Vitamin E zu sich zu nehmen. Mit vitaminreicher Paprika, Fleisch und Fisch optimieren Männer ihre Spermienproduktion.

Mehr Bewegung für das Wunschkind

Ausreichend Bewegung tut Körper und Seele gut. Frauen mit Übergewicht können durch die gesunde Ernährung und mehr Bewegung eine gesunde Schwangerschaft herbeiführen, denn oft geht ein unerfüllter Kinderwunsch mit zu vielen Kilos einher. Daher lohnt es sich umso mehr, auf die Ernährung zu achten und mehr Bewegung in den Alltag einzubauen. Außerdem kann ein gesunder und fitter Körper schneller schwanger werden.

Mit dem Arzt sprechen

Wenn Sie schon länger versuchen ein Baby zu bekommen, und es nicht direkt klappt, sollten Sie alsbald mit dem behandelnden Frauenarzt darüber sprechen. Er kann gesundheitliche Faktoren ausschließen, die eine Schwangerschaft verhindern oder seine Patientin mit Medikamenten versorgen, die den Körper mit wichtigen Nährstoffen für eine Schwangerschaft unterstützen.

Stress vermeiden

Wenn ein Baby schon lange den Wunsch nach einem Baby nachgeht und dieser sich nicht erfüllt, kann das beide Partner belasten. Der sehnliche Wunsch nach einem Kind sorgt dann oft für Spannungen zwischen den beiden Partnern und erschwert dann die Möglichkeit auf eine Schwangerschaft.
Auch ständiges Nachfragen aus dem Familien – und Bekanntenkreis setzt dem Paar oftmals sehr zu und belastet das schwierige Thema noch zusätzlich.
Deshalb sollte man zunächst den Babywunsch für sich behalten um sich nicht unnötigen Fragen aussetzen zu müssen.
Auch sollten Sie den Babywunsch gelassden angehen und sich nicht unnötig stressen lassen. Die Schwangerschaft kommt bei gelassenen Paaren dann meist schneller als erwartet.

Die Berliner Mauer: Wie sich ihr Aufstieg und Fall auf die deutsche Wirtschaft auswirkte

Nach 28 Jahren ist der Fall der Berliner Mauer für viele immer noch ein Gesprächsthema. Nachdem Trump vorgeschlagen hatte, eine Mauer zwischen den USA und Mexiko zu bauen, wurde die Geschichte der Berliner Mauer immer präsenter. Am 9. November nähert sich der Jahrestag des Falls.

Wie hat sich der Fall der Berliner Mauer auf die Wirtschaft ausgewirkt?

Der Fall der Berliner Mauer im Jahr 1989 hatte nicht nur tiefgreifende Auswirkungen auf die deutsche Wirtschaft insgesamt, sondern auch auf die Wirtschaft der Nachbarländer und der Länder der Welt. Im Vorfeld des Mauerfalls öffneten die Hungernden und die Tschechoslowakei ihre Grenzen und erlaubten den Ostdeutschen die Flucht nach Österreich. Durch den Zustrom von Menschen wurden die Volkswirtschaften der Nachbarländer in Mitleidenschaft gezogen – ob positiv oder negativ, die Auswirkungen dürften für alle spürbar gewesen sein.


In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg wurde Deutschland in vier Zonen aufgeteilt – die Sowjetunion besetzte den Osten, während der Rest Deutschlands unter den Vereinigten Staaten, Großbritannien und Frankreich aufgeteilt wurde. Mit Hunderttausenden von amerikanischen Soldaten, die in Westdeutschland stationiert waren und ihre amerikanische Währung ausgaben, florierte das Gebiet. Die Deutsche Mark wurde schließlich 1948 eingeführt, was das Wachstum der Region weiter förderte. In den 1950er und 1960er Jahren erlebte Westdeutschland eine Phase des industriellen Wachstums und der niedrigen Inflation – und trug so nur noch weiter zu ihrem Wohlstand bei.

Nach 28 Jahren fiel die Berliner Mauer, und Ostdeutschland konnte sich an einigen der Luxusgüter des Westens erfreuen. Der Gegenwert von rund 1,6 Billionen Euro wurde von der Bundesregierung und privaten deutschen Unternehmen bereitgestellt, um den Osten an den Westen anzugleichen.

Während nach dem Fall der Berliner Mauer viel in die Infrastruktur Ostdeutschlands investiert wurde, ermöglichte die Wiedervereinigung der Regionen auch großen Unternehmen aus dem Westen den Aufkauf von Immobilien und Betrieben im Osten. Das bedeutete, dass Geld von hungrigen Unternehmern in die Region geflossen ist, aber auch, dass der Westen eine noch größere Rolle beim Wachstum Deutschlands erhielt. Uwe Bien, Abteilungsleiter bei der Bundesagentur für Arbeit, sagte dem New Yorker: “Die meisten Innovationen werden heute im Westen gemacht, nicht weil die Ostdeutschen nicht clever genug sind, sondern wegen des Einigungsprozesses, der den westdeutschen Firmen eine größere Rolle gegeben hat”.

Sowohl Ost- als auch Westdeutschland profitierten in mehrfacher Hinsicht vom Fall der Berliner Mauer. Es gab jedoch eine Menge Veränderungen, an die man sich gewöhnen musste, und die Wiedervereinigung der beiden Regionen hatte sicherlich ihre Auswirkungen. Der Wirtschaftswissenschaftler Liam Halligan zufolge waren die ersten Tage für beide Seiten hart – während die ostdeutsche Währung plötzlich wertlos wurde, wurde der Westen stark besteuert, um die für Investitionen im Osten erforderlichen Mittel aufzubringen. Der Weltfinanzbericht Westdeutschland musste bis zu 10% seines BIP aufbringen, um die östliche Region wieder aufzubauen.

Kurz nach dem Fall der Berliner Mauer ging auch die DDR – die Regierungspartei, die im Osten an der Macht war – zu Ende. Viele befürworteten zwar diesen Schritt, aber er führte dazu, dass viele Menschen arbeitslos wurden und die Wirtschaft in Unsicherheit geriet. Bürger, die in Regierungsgebäuden arbeiteten, waren plötzlich arbeitslos, unabhängig davon, ob sie Mitglied der politischen Partei waren oder nicht. Auch die Wirtschaft der DDR stand angeblich infolge der Währungsumstellung vor dem Bankrott. Vor der Wiedervereinigung der beiden Regionen entsprach 1 Westdeutsche Mark dem Gegenwert von 4,50 DDR-Mark. Nach dem Zusammenbruch der DDR wurde die Währung auf einen Kurs von 1 zu 1 festgelegt.

Wie sieht die deutsche Wirtschaft heute aus?

Seit 1989 hat sich die Arbeitslosenquote in der Region Ostdeutschland in etwa halbiert. Die staatliche Bankengruppe KfW berichtete dem New Yorker zufolge, “dass die Unterschiede zwischen Ost- und Westdeutschland, gemessen an Faktoren wie dem Pro-Kopf-BIP und den Beschäftigungsquoten, endlich im Bereich der regionalen Unterschiede anderer Industrieländer wie Kanada, Japan und den Vereinigten Staaten liegen”.

Es gibt jedoch eine leichte Kontroverse über die Frage, ob die Regionen Ost und West in Bezug auf das Wirtschaftswachstum und die finanzielle Situation ihrer Bürger nun gleichwertig sind. Einige werden sagen, ja, sie sind jetzt auf gleicher Höhe und der Osten hat es geschafft, zum Westen aufzuschließen. Sie behaupten, dass die Regionen, die einst in Bezug auf die Infrastruktur und das Erscheinungsbild einen starken Kontrast bildeten, heute kaum noch voneinander zu unterscheiden sind.

Viele andere werden jedoch argumentieren, dass der Westen immer noch einen großen Teil des deutschen Reichtums besitzt. Sie sagen, dass der Osten es noch nicht geschafft hat, den Wohlstand des Westens einzuholen, und dass es immer noch möglich ist, anhand der Herkunft und Erziehung zu erkennen, aus welcher Seite Deutschlands jemand gekommen ist.

Übrigens: Eine Sache, die Ost und West in jedem Fall gemeinsam haben in Deutschland, dann ist es die Vorliebe für Heimwerken und Basteln.